Veröffentlicht am: 15.01.2013

Baubericht Studio 2012 (4/4)

4. Bau der Räume – der Rohbau-Abschnitt.

Nachdem also im ganzen Gebäude ca. 34 cm Beton gelegt worden waren, ging es um den Rohbau der Regie, des Aufnahmeraums, des Lagers und des Aufenthaltsraumes hinter dem Studiogebäude.

 

Wir haben für den Aufbau folgende Materialien verwendet:

  • zwischen Aufnahme und Regie eine Wand aus 30 cm breitem Kalksandstein in Vollstein(ohne löcher).
  • von Regie zum Flur hin 17,5er Kalksandstein in Vollstein.
  • von der Regie zum Aufenthaltsraum (eine 17,5er Porotonwand steht da eh schon, daher davor gebaut) 17,5er KS Vollstein.
  • vom Aufnahmeraum zum garten hin (auch wieder vor die Scheunenwand, welche dort 11,5er Fachwerk war) 17,5er KS-Vollstein.

Lediglich die vordere rechte Wand blieb, da es eh ne 60 cm dicke Wand war.

Ich hatte hier dann so grob mal die Elektrik eingezeichnet. Der Bruder meiner Frau Matthias & Dirk waren dann auch noch auf der Baustelle dabei zum helfen, und so wurde zu dritt die extrem schwere Maurerarbeit „runtergerissen“ möcht ich mal trefflich dazu sagen. Man stelle sich vor, dass so ein Stein 26kg wiegt. Und es waren 25 Paletten… oder mehr…

Die Steine wurden dann alle verklebt. Die Arbeit mit dem Kleber war einfach und das Mauern ging (mal abgesehen vom Gewicht) extrem schnell von der Hand.

Am Aufenthaltsraum wurde oben auf eine Absatzmauer dann ein Ringanker gegossen.

Und am Ende dieses Ereignisreichen Abschnitts hat der Herr Buballa ganz schön blöde dreingeschaut, als er gemerkt hat wieviel Geld ihn das alles gekostet hat, das sah etwa so aus, wie im letzten Bild.

Stay tuned – bis zum nächsten Abschnitt!!!!!!