Veröffentlicht am: 18.07.2015

Powerwolf

Mit dem neuen Album "Blessed and Possessed" geht es ab in die Charts.

Cover der aktuellen CD
"Blessed and Possessed"

Das neue Powerwolf Album "Blessed & Possessed" hat es auf die Nummer drei in den Charts geschafft. Darüber freuen wir uns ganz besonders da wir viel und lang daran gearbeitet haben. Die Arbeit mit den Jungs hat uns wie immer besonders viel Spaß gemacht und wir gratulieren ganz herzlich zum neuen Album und danken Powerwolf für die tolle Zusammenarbeit!

Ein Gruß geht außerdem an das Kohlekellerstudio und den Kohle, welcher sich auch mächtig ins Zeug gelegt hat! Infos zum Kohlekellerstudio unter: www.kohlekeller.de

 

 

Einige Zitate aus der Presse

  

"Die Heavy-Metal-Offenbarung!
Es ist eigentlich schon fast lächerlich, wie spielend einfach POWERWOLF es Album um Album zu Stande bringen, erstklassiges Material abzuliefern. Laut Band hat man es sich zum Ziel gesetzt, nur gute Songs zu schreiben und, verdammte Hacke noch mal, das haben sie schon wieder geschafft. »Blessed & Possessed« folgt dem eingeschlagenen Pfad, für den die Band steht und verdientermaßen so groß gemacht hat. Dennoch hievt man den urtypischen POWERWOLF-Sound erneut auf ein ganz anderes Level. Es gibt von allem mehr - mehr Epik und Hymnik, intensivere Melodien und Chöre, Hooks und sakrale Ästethik bis der Arzt kommt und Texte, die jeder nach einem Durchgang sicher mitsingen kann. Und trotz dieses „Aufstockens“ wirkt das sechste Album der Wölfe keinesfalls überladen oder „zu viel“. Die Dosis ist in jedem Fall perfekt abgestimmt und vereint ergibt jeder Song ein Meisterwerk: Songs wir der übergroßen Opener und Namensgeber, ‚Armata Strigoi‘ oder ‚Higher Than Heaven‘ werden live einschlagen wie die Heilige Handgranate. »Blessed & Possessed“ wird jeden Jünger orgasmisch zucken lassen..."

 

  

"... Ohne die Durchschnitts-BPM errechnet zu haben, wirkt BLESSED & POSSESSED sehr viel flotter als sein Vorgänger PREACHERS OF THE NIGHT (2013). ‘Higher Than Heaven’ geht nicht nur nach oben, sondern auch nach vorne, will mit ausgebreiteten Armen mitgesungen werden und überrascht (also doch!) mit spannenden Variationen. In direkter Nachbarschaft der ebenso starken ‘We Are The Wild’ und ‘Christ & Combat’ bildet es den Höhepunkt auf einem Album, das gepflastert ist mit kommenden Live-Gassenhauern, die einen immer wieder ­packen und so schnell nicht mehr loslassen wollen.

Die abschließende ­Hymne ‘Let There Be Night’ sticht dabei mit besonders stilvollen Orgel-, ­Gitarrensolo- und Wolfs-Chor-Arrangements hervor. Die ketzerische Frage nach der Existenzberechtigung von BLESSED & POSSESSED lässt sich daher recht einfach beantworten: mit jedem einzelnen Song!"

 

 

AttilaMatthewCharlesFalk MariaRoel