Veröffentlicht am: 30.08.2015

Historisches ;-)

Equipment vergangener Tage.

Hier ist eine Liste Mit Sachen, die wir einmal besaßen und Anmerkungen dazu in fast chronologischer Reihenfolge:

UBK Fatso (eigentlich auf den ersten Blick irgendwie geil, aber so n Teil hat man dann ja auch im Rechner, und da kann man dann später noch variabel dran rum schrauben... also ich weis nich..)

Focusrite Liquid Saffire 56 (Billige Verarbeitung, die Liquid Channels haben jedoch einen schönen Sound, aber die Firewireverbindung hat dann für das Abstossen gesorgt)

Pinguin Audio Meter Pro (eigentlich toll, läuft aber in modernen Umgebungen nicht in der Version die ich gekauft hatte.)

Dynaudio Accoustics AIR 15 (der Sound war großartig, aber die Teile waren einfach zu groß und zu schwer, dazu war die Digitalschnittstelle mist)

SPDIF/TOS AES CONVERTER Murray Pro (super Teil, leider sau teuer, und nur für Dynaudio AIR gekauft, die ich nicht mehr habe)

3 Fach Keyboard-Ständer Marke: billig (vergesst es! Stands für 3 Keys in Billig halten nix aus!)

Oktava MK-219 (die Mics waren  o k, wenn man sie in der 0 Grad Achse angesprochen hat, sehr anfälliger Sound bei Bewegung der Schallquelle)

RLD 3000 Strom Verteiler fürs Rack (eigentlich gar nicht so praktisch wie zuerst gedacht)

Behringer Feedback Destroyer Pro (das Gerät hab ich nicht verstanden)

Behringer Multicom Pro (ganz nett für 50,- für in Live-Gigs die Kontrolle über die Dynamik zu behalten)

Ahead Alu Sticks 7a (Geil, habe aber im Momment keine, denn eher zum Drum üben denn zum Spielen verwendbar)

Roland S50 (in der heutigen Zeit einfach unbrauchbar, und die Tastatur war auch mies)

 Pyramidenschaumstoff 5cm hoch (echter offenporiger Akusitk-Pyramidenschaumstoff,.. ab 760Hz tödlich ;O)

IK Multimedia ARC2 (Ich habs versucht, aber das Arbeiten mit einem simplen 20,- Kopfhörer war SEHR viel besser!!!)

Marshall 1960A (Standard Box, taugt aber eigentlich nix studiotechnisch… nur für den Proberaum)

Marshall 1960B (Standard Box, taugt aber eigentlich nix studiotechnisch… nur für den Proberaum)

Les Paul Studio 1994 (Ne eigentlich geile Gitarre, verarbeitung nur zufriedenstellend aber Sound top! Brauchte beim Umbau Geld, daher verkauft)

JoeMeek Mikrofone („Get Mics for Meeks“ war die Devise,.. die Dinger haben dann aber auch echt nix getaugt, T-Bone Niveau)

JoeMeek TWINQ (irgendwie war der Sound immer komisch, nix auf das man sich hätte verlassen können)

Avid Mbox4 (ich dachte 2 Versionsnummern brächten die Besserung,..ähm leider immer noch unbrauchbar, vor allem bei Stereo-Aufnahmen)

Tascam DM-24 (davon hatte ich sogar 2 Stück…ich fand: die klingen super… also wenn es keine Software-Fehler gegeben hätte.. hätte ich die heute noch)

RME Fireface 800 (war geil und Latenzarm, das neue UFX hat dem ganzen aber den Schlussstrich gesetzt)

emagic Logic 5.5 Windows (das beste Musikprogramm seiner Zeit, leider veraltet)

Fostex D116 (war mir direkt zu unflexibel und ich wollte eine Softwarelösung…weg!)

BPM CR-73 II (hat mich erst unheimlich beeindruckt, nach jahren aber doch langweilig geworden)

M-Audio INCA 88 (2x hatte ich die, ich glaub sie war schon ab Werk mit diversen Bugs …schnell wieder abgestossen, die Kanaltrennung war auch erwähnenswert mies!)

Oberheim Matrix 1000 (hatte mir zu sehr gebrummt im Netzteil… hab aber neuerdings wieder einen weil er geil ist!)

MAM MB-33 (fetter Mono- einfach Synth, in der Zeit von Softsyths total unnötig.)

Tascam M2524 (Geiles Pult… rauscht, aber hatte Druck! Hab es Restauriert und Verkauft)

Korg Poly 800 (Das mit den Soundbanks via Tape hatte nie wirklich funktioniert, hab jetzt n EX 800 weil platzsparender)

Behringer Virtualizer DSP 1000 (echt krass schlecht für Studio Betrieb)

Behringer MX8000 (das Ding war in seiner Zeit auch echt Top vor allem durch Flexibilität….hab jetzt wieder eins für den Proberaum, kost ja nix mehr)

Sennheiser e604 (so lala, brauchte ich aber nicht mehr, miese Klemme, musste daher doch am Mic-Stand festgemacht werden)

Kotec Mikrofone (hatte ich direkt bei der Fabrik billig gekauft, klangen aber zu hart)

Envoice Mindprint (war ok, aber ich hatte trotz Tausch dieser das Gefühl, dass da was mit der Röhre nicht stimmte)

Yamaha NS10 M (das einzige was mich wirklich begeistert hat war fertige Musik darüber zu hören, zum mischen absolut ungeeignet)

JBL 1G (toll, hab immer noch viele davon, mische aber nicht mehr darauf)

Apple PowerMac G5 (lief zwar nicht so stabil wie mein alter PC, aber hatte mehr Leistung)

Apple MacBookPro 17″ (die Version mit den silbernen Tasten, hab es 4x umtauschen müssen wegen mieeserabler Screen-Qualität, weg!)

RME Hammerfall 5296 (absolut zuverlässig! immer!)

Korg X5 (geiles Teil, leicht, vielseitig…. leider geklaut worden)

Solton TS4 (hatte es nur 1h, ääähm was soll das sein…weg! Vieleicht mal 1981 interessant gewesen)

RME Hammerfall HDSP 5296 (ähnlich zuverlässig wie der Vorgänger)

RME HDSP 3296 (genau wie die 5296, nur weniger Features)

Sennheiser MD 441 (2 stk. wurden wegen ihres niedrigen Ausgangspegels abgestossen, vorher auf XLR umgebaut)

Digidesign Digi 002 Rack (Unglaublich schlechte Mic-Pres, weg damit!)

RME Cardbus HDSP (Leistungstechnisch gut, durch die zerbrechlichen Kabelverbindungen und die fehlenden XLR-Connects bzw. Mic-Pres aber nix für mich)

DOD 266 (einen analogen Transistor-Kompressor minderer Qualität im Studio? weg damit!)

Behringer Ultragraph Pro (nach ausprobieren… nee lieber doch nich!)

MOTU Midi Timepiece (zu alt und kaum an aktuelle OS angepasst.)

Mesa Boogie Studio Preamp (irgendwie hab ich das ganze ding nich verstanden, es produzierte nie den Sound den ich erwartet hätte…. weg!)

Yamaha TG-55 (total unspektakulär mit ein paar wenigen guten Sounds. Diese vermisse ich jetzt…hmm)

Oberheim OB-12 (eigentlich geiles Teil, mit leider vielen Bugs in der Software, deswegen leider unbenutzbar.)

D+R Avalon (Geiles Pult, aber leider zu gross und zu schwer, passte nicht in mein Gebäude… daher weg.)

Alesis Quadra Verb (gut für live – nicht im Studio)

Roland R70 (wegen Geldmangel verkauft… würde ich direkt wieder nehmen, sind aber rar…)

Soundcraft Ghost 32 MA (treuer Begleiter, ich hänge heute noch daran, aber die Kunden lassen analoges Arbeiten nicht zu.)

Fostex VC-8 (für den Preis hat er mir lange gut gedient)

Alesis Q2 (gut für Modulationseffekte, sogar sehr gut. Display defekt leider..)

Lexicon MDX 500 (super! aber faltungshall kann ähnlich gute Ergebnisse bringen.)

Tascam DM24 (hatte 2, jetzt nur noch eins. Gute Preamps, flexibel, aber auch umständlich. Jetz gar keins mehr!)

Rode NT3 (für viele Produktionen ok gewesen.. fand ich irgendwann langweilig.)

UAD PCI (eigentlich gut, hab mir sie nur wegen dem Pultec EQ wieder als PCIe zugelegt. nach 5 Jahren Versprechen hat es der Hersteller mit dem Treiber immer noch nicht in den Griff bekommen die Knacker zu vermeiden….echt mega-arm!)

Evolution MC425 (zu kleine Tastatur)

Lexicon L480 (leicht defekt billig erworben, hat nicht lange gehalten, dennoch guter Sound.)

Yamaha FB01 (Bedienung „6, – setzen“ Klang: gut!)

Quasimidi Cyber-6 (geile Master-Tastatur in Keyboard-Art, schade dass ich gerade Geld gebraucht hatte…)

Korg Soundlink 880 DA (eigentlich gut klingender DA-Wandler, bei dem mir das brummen des Netzteils schon auf den Senkel ging)

Marian Adcon (trotz 24bit schlecht klingender AD/DA – Wandler)

Oktava MK-012 (Man hatte mich verarscht und mir trotz georderter russischer, die Chinesen geliefert. An sich klanglich ok, bis auf dass sie gar nix mit feuchtigkeit anfangen konnten und Fehlzündungen hatten en masse, fast nicht benutzbar!)

MAM ADX-1 (eigentlich mies, zu…dünn und lasch.)

IMG Stageline Grenzfläche (hatte zu wenig, und schlecht klingenden Pegel.)

Digidesign MBOX2 (Grauenhafte Stabilität und flexibilität sowieso, gepaart mit miesen Wandlern….weg! Ich hatte noch gedacht die Wandler würden so klingen wie die aus der MBOX1..tzztzz)

Genelec 1031APM (tja iss nun auch weg, alleine deshalb weil die immer so schönfärben, und ich das echt nicht gebrauchen kann bei ständig wechselnden Kundenanforderungen)

Genelec 1092A (ich mische doch wieder lieber auf full-range Systemen)

MOTU 8pre (gutes Konzept, aber die Verarbeitung und auch die Bedienung der Gain-Potis hatte mich nie so ganz überzeugt, weg!)

Behringer C-2 (ich brauche sie nicht und muss einmal ein paar Sachen aus dem Mikrofonschrank ausmisten, z.b. um Platz zu haben für meine RFT-Mikrofone ;O)

BIAS Peak LE (jetzt nicht wegen der LE-Version sicherlich ein mieses Programm, hatte nur wegen der Monopolstellung am Mac Daseinsberechtigung, aber jetzt kommt Wavelab! Tschüss!)

das war alles was wir bis heute (2015) mal hatten und nicht mehr benutzen. Aktuelles Equipment seht ihr unter www.moburec.de. Wenn ihr Fragen habt, her damit!

 

David Buballa